New Product Innovation Award

New Product Innovation Award

Satellic für innovative Mautlösungen ausgezeichnet

Mit ihrer Next Generation Mautlösung verzeichnet die T-Systems-Einheit Satellic Traffic Management nicht nur hohe Kundenzufriedenheitswerte, sie erhielt dafür auch den „New Product Innovation Award“. 

 

 

Nach der Einführung des Lkw Mautsystems in Deutschland bündelt T-Systems ihr Maut Know How in einem spezialisierten Bereich Satellic Traffic Management, der Mautlösungen der nächsten Generation weiterentwickelt und vermarktet. So zum Beispiel die innovative Next Generation Mautsoftware, die von Satellic entworfen und unter Mitwirkung des Bereichs Systems Integration entwickelt wurde.

 

In Großbritannien hat T-Systems mit Satellic die Lösung im Rahmen eines Demonstrationsprojekts des britischen Verkehrsministeriums eingeführt.

 

Größte Kundenzufriedenheit

Das System wurde auf einem Straßennetz von 200.000 Kilometern umgesetzt – und erreichte auf Anhieb größte  Kundenzufriedenheit. „Unser Fokus liegt immer darauf, die bestmögliche Lösung für den Kunden zu implementieren. Bei dem Projekt in Großbritannien zeigen wir, dass unsere Next Generation Lösung vollständig einsatzfähig ist und belegen so unsere Expertise bei der Implementierung und beim Betrieb von Mautsystemen", erklärt Mirka Tikvicki, Vertriebschefin von Satellic Traffic Management.

 

Auszeichnung für Spitzentechnologie

Dass Satellic Traffic Management  mit der neuen Lösung den richtigen Weg eingeschlagen hat, belegt die Auszeichnung mit dem „Product Innovation Award“ im Bereich „Elektronische Mauterhebung“. Mit diesem Preis zeichnet die internationale Unternehmensberatung Frost & Sullivan jährlich Unternehmen mit innovativen Produkten und Spitzentechnologien aus.

 

Satellics Vertriebschefin Mirka Tikvicki nimmt den Preis entgegen

Mirka Tikvicki, Vertriebschefin von Satellic Traffic Management erhält den Preis von Dorman Followill von Frost & Sullivan.

 

Kernstück der Next Generation Mautlösung von Satellic Traffic Manangement ist eine innovative Software, die über das sogenannte Map Matching Verfahren verfügt. Hierbei greift die Onboard-Unit im Fahrzeug auf aktualisierbares Standard-Kartenmaterial zu. Streckenabschnitte mit schlechterem Satellitenempfang – zum Beispiel in Hochhausschluchten – lassen sich so besser überbrücken. Ein weiterer Vorteil dieser Next Generation Mautlösung von Satellic Traffic Management besteht darin, dass sie einfach zu portieren ist und zum Beispiel auch auf normalen Smart Phones oder bereits vorhandenen Fahrzeug-Telematik-Lösungen installiert werden kann. Darüber hinaus können große Teile der Software auch für andere innovative Telematikanwendungen genutzt werden – zum Beispiel zur Optimierung von Logistikprozessen, beispielsweise

Kapazitätsmanagement oder Tracking & Tracing. Auch die durch ein Fahrzeug verursachten Emissionen lassen sich auf diese Weise messen und auswerten.